Künstler

Christian Böhmer


*1984 in Bad Kreuznach


In seinen aktuellen Arbeiten beschäftigt sich Christian Böhmer mit Portraitmalerei. Er schlägt dabei die Brücke zwischen Graffiti und den klassischen Maltechniken.
Seine realistisch ausgearbeiteten Portraits verschmelzen mit einem abstrakten Hintergrund, der die Struktur und Haptik einer mit Graffiti bemalten Fassade zitiert. Sie bilden in jeder Arbeit den charakteristischen Ruhepol im Chaos der abstrakten Hintergründe. www.mrtrash.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Felix Büchel 

 

*1987 Bergisch Gladbach

 

Seit 2009 ist Felix Büchel Schüler an der Kunstakademie Düsseldorf und studiert Freie Malere in die Klasse von Herbert Brandel (zuvor Klasse Rita McBride). In Büchels Arbeiten steht die Farbigkeit im Mittelpunkt, aus der er Landschaften formt oder Stimmungen wiedergibt. Sein Arbeiten an der Leinwand ist ein Vorgang der möglichst schnell und oft spontan geschieht. Dabei verwendet er hauptsächlich Ölfarben, welche er selbst anrührt.

 

 

 

 

 

 

Anna Gold

 

*1981 in Paderborn

 

Anna Golds Arbeiten bewegen sich an der Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Animation. Mit ihrem zuletzt bei den Flensburger Kurzfilmtagen ausgezeichneten Animationsfilm „square.record.play“ verbildlicht sie Musik, in dem sie ausgehend von „Das Schwarze Quadrat“ von K. Malewitsch und „Proun 5A“ von E. Lissitzky, den ersten gegenstandslosen Gemälden der modernen Kunst, geometrische Formen zum Leben erweckt. Aufbauend auf den Philosophien der beiden Künstler entwickelt Gold ein intuitives Storyboard, welches auf Raum- und Körpergefühl beruht und die Ideen der beiden Maler abstrakt von der Leinwand auf die filmische Ebene überträgt. www.behance.net/annagold

 

 

 

 

 

 

Tobias Hahn

 

*1980 in Oelde

 

Tobias Hahn lebt und arbeitet in Köln. Er beschäftigt sich in seinen Arbeiten hauptsächlich mit Fragmenten der visuellen und sprachlichen Kultur. Bruchstücke aus Populärkultur stehen hier gleichberechtigt neben Verweisen auf Hochkultur, unabhängig von ihrer zeitlichen und örtlichen Entstehung. Ein wesentlicher Aspekt seiner Arbeiten ist die diametrale Gegenüberstellung von Symbolik und Bedeutungslosigkeit, Minimalismus und Chaos. 2008 gründete Hahn zusammen mit dem befreundeten Künstler Allan Gretzki das Institut für Raumologie, eine Mischung aus Künstlergruppe, Kommunikationsplattform und Think Tank. In Projekten und Ausstellungsbeteiligungen arbeiten die Mitglieder in wechselnder Besetzung an Beiträgen zu den Themen Raumwahrnehmung, Raumnutzung und Raumoptimierung. www.tobiashahn.info

 

 

 

 

 


Sascha Kruse


*1978 in Bergisch Gladbach


Geprägt durch seine Ausbildung, Studium und die Arbeit als Szenograf beschäftigt sich Sascha Kruse mit der Materialität von Werkstoffen. Sein Interesse gilt dem Experimentieren mit Lehm, Kalk, Pigmenten und mittelalterlichen Materialien sowie dem Transformieren dieser in einen zeitgenössischen Kontext. In Kruses Arbeit sind die Kategorien Mensch, Raum und Inhalt als konzeptioneller Ursprung gesetzt. Seine Ausdruckmöglichkeiten sind Rauminszenierung, Skulptur und Malerei. Essentiell wichtig ist dem Künstler die Wechselbeziehung zwischen Raum, Exponat und dem Betrachter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erwin Lieveld

 

*1972 in Alphen aan den Rijn (Niederlande)

 

Bereits während seines Kunststudiums erkannte Lieveld, dass es für ihn wichtig ist, immer wieder neue Genres zu entdecken, um seine künstlerische Entwicklung fortzusetzen. So hat ihn neben Bildhauerei, Fotografie, Video, 3D Rauminstallation und Design immer wieder die Malerei fasziniert. Lieveld fokussiert sein künstlerisches Schaffen seit drei Jahren erneut auf die Entstehung von Bildkompositionen auf der Leinwand. Dabei benutzt er oft Abbildungen aus unterschiedlichen Medien als Vorlage für die Entstehung neuer Form- und Farbkompositionen. www.lieveld.de

 

 

 

 

 

 

 

Kristof Meyer

 

*1982 in Hamburg-Harburg

 

Kristof Meyer ist ein surrealistischer Maler der sich an figrativen und abstrakten Bildelementen bedient. Er arbeitet hauptsächlich mit Öl und Lack auf Leinwand. Thema ist die Architektur von Bildräumen sowie zeitgenössische als auch gesellschaftliche Bezüge darin. Seine Malerei besteht aus der Kombination von Inhalt, Form und Technik. www.kristofmeyer.de

 

 

 

 

 

 

 

Ruth Minola Scheibler


* 1980 in Königsfeld

 

Ruth Minola Scheibler macht Mosaik. Diplomiert an der renommierten Scuola Mosaicisti del Friuli in Italien gründet sie 2004 HICMOSAICO: Studio für experimentelles Mosaik in Venedig und 2006 das Kollektiv MOSAIZM in Marseille. Sie hat an bedeutenden Restaurierungen teilgenommen, wie die der Basiliken von Lourdes, Marseille und Lyon. Seit 2008 lebt Scheibler in Köln und verbindet im Spannungsfeld zwischen Handwerk und Kunst das Wissen um die traditionsreichen, handwerklichen Techniken des Mosaiks mit zeitgenössischen Themen und Materialkombinationen. www.minola.de

 

 

 

 

 

Guillermo Tellechea


Guillermo Tellechea, geboren in Uruguay, lebt und arbeitet in Köln und Wien als freiberuflicher Filmemacher, Produzent und Veranstalter der Reihe „FilmKunstAbend“. Tellechea realisierte diverse Kurzfilme und Portraits u.a. seit 2009 das Super8 Projekt „Cinématons“. Er ist Gründungsmitglied des „Neuer Kölner Filmhaus e.V.“ sowie Dozent an der Studiobühne und Filmwerkstatt der Universität zu Köln von 2006-2009. www.artoutput.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Jojo Tillmann

In seiner aktuellen Serie von Lichtbildern kombiniert Künstler und Showdesigner JoJo Tillmann LED-Technik aus dem Konzertwesen mit Techniken der Tape Art. Bildmotive werden zunächst präzise konstruierter, geometrische Räume entworfen, die auf das Lichtmedium mittels vielfarbigem Tape aufgebracht werden. Raster werden durch Vermehrung, Überlagerung, und Verzerrung so verändert, dass Räumlichkeit entsteht. Tillmann beleuchtet alle seine Objekte mit spezieller LED-Technik und erzeugt dadurch für den Betrachter eine Dreidimensionalität. Je nach Lichtfarbe treten Bildbereiche in den Vordergrund oder verschwinden gänzlich; durch eine entsprechende Lichtprogrammierung entsteht eine ungewöhnliche Dynamik. www.jojotillmann.de

 

 

 

 

 

 

Lukas Schmidt

 

Lukas Schmidts Arbeiten beschäftigen sich mit der Grauzone zwischen Legal - und Illegalität.
Der aus der Malerei stammende junge Künstler arbeitet derzeit mit verschiedenen Medien um den Inhalt seiner Arbeiten transportieren zu können. In der letzten Zeit setzte er sich intensiv mit der Graffitikultur auseinander und schaffte es, einen tiefen Einblick in die Szene zu bekommen, indem er Graffitiaktivisten bei ihren Aktionen begleitete.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ann-Kristin Zoppe

 

*1983 in Köln

 

Ann-Kristin Zoppe studiert Design an der KISD. Als freischaffende Künstlerin ist sie erst seit kurzem in den Bereichen Malerei, Streetart, Illustration und Fotografie tätig. Die Mischtechniken aus analogen und digitalen Medien wie Acryl auf Leinwand ergänzt durch Collagen-Elemente, digitale Bearbeitung fotografischer Elemente und Illustration bilden einen Mix auf den imaginären Trennlinien zwischen Kunst und Design, Tiefe und Oberflächengestaltung, Zweck und Freiheit.