CityLeaks 01 - Wandgestaltungen ab 7.09.2011

Im Rahmen des CityLeaks Festival, das in diesem Jahr erstmalig in Köln stattfindet, gestalten ab
Mittwoch, 07. September, weitere Künstler die Kölner Wände.

 

Darunter:

 

DAL - Iltisstr.100, ab 7.09.
Der studierte Bildhauer DAL widmet sich seit 2004 dem Kunstbereich Urban Art. Erst auf den zweiten Blick erschließt sich die komplizierte Gestalt seiner Gemälde: riesige Kreaturen und Parasiten im Drahtgewand.

 


Faith47 - Spielplatz Wissmannstraße, ab 7.9.
Die autodidakte Künstlerin Faith47 bezieht ihre Inspiration vornehmlich intuitiv aus ihren politischen und existentiellen Fragen, während ihre Arbeit auf einer metaphorischen Ebene stattfindet. Faith47 etabliert sich zunehmend auch international als unverwechselbare Graffiti- und Streetart-Künstlerin.

 


Lucy McLauchlan - Güterbahnhof Ehrenfeld, ab 7.9.
Lucy McLauchlans Kunstwerke sind weltweit sowohl in Galerien und Museen als auch bei Underground Events zu bewundern. Die Künstlerin verändert die Umwelt mit ihren einzigartigen monochromen Bildern und reagiert dabei auf die unterschiedlichen Vorgaben der Oberflächen.

 


Inti – Vogelsangerstraße 14, ab 9.9.
Lateinamerikanische Murals und Graffiti aus den 1990er Jahren beeinflussten die künstlerische Orientierung von Inti, der seit 2008 als Reisender mit seiner Kunst auch außerhalb Südamerikas unterwegs ist. Nichtsdestotrotz bleibt Südamerika für ihn zentrale Inspirationsquelle, zumal seine neuesten Arbeiten erinnern die an die Kunst der Ureinwohner Lateinamerikas.

 


Laguna – Magnusstraße Parkplatz, ab 9.9.
Lagunas Kunst ist eigensinnig, verspielte Vielfältigkeit in Formen und Farben - entsprungen aus seinen Träumen.

 


Pau Quintanajornet – Heliosstraße, ab 9.9.
Die in Chile geborene Künstlerin Pau Quintanajornet lebt und arbeitet in Köln. Im Vordergrund ihrer Arbeiten steht stets die Frage des "Urweiblichen" und der eigenen Identität.

 


ESCIF – Takustraße 38-40, ab 10.9.
Beeinflusst durch die Technik der Muralmalerei fällt Escifs Arbeit in die Katgeorie der "Urban Language". Diese äußert sich hauptsächlich im Wiederaufgreifen und der Aneignung von vergessenen oder nicht mehr benutzen Räumen.

 


Yaikel – Schönsteinstraße 10, ab 11.9.
Nachdem Yaikel 2006 die Kunstschule Finnis Terrae mit Auszeichnung beendet hatte, gründete er das Angamos ART Studio. Yaikels Arbeiten bringen die einfachen Dinge zurück: Unsere Erde, die Natur, Pflanzen und Tiere, schließlich den Fokus auf Farbe und Form.

 

 

Das Rahmenprogramm des Festivals bietet zusätzlich:

 

Führungen

Im    Laufe    von    CityLeaks    werden    mehrmals pro Woche    Führungen    durch    das    Festivalgelände
angeboten. Die erste Führung ist am Donnerstag, den 08. September und startet um 18:30 Uhr in der
Rheinlandhalle.


Dauer: 1-1,5 Stunden


Start: Rheinlandhalle, Venloer Str. 389

 

AFTERWORK TOUR / Zu Fuß und mit der Bahn
Beginn: 18.30h
Termine: Donnerstage 08.09. / 15.09. / 22.09.

 

WEEKEND TOUR 1 / Mit Fahrrad, bei Regen zu Fuß und mit der Bahn
Beginn: 15h
Termine: Samstage 10.09. / 17.09. / 24.09. und Sonntage 11.09. / 18.09. / 25.09.

 

WEEKEND TOUR 2 / Zu Fuß und mit der Bahn
Beginn: 16h
Termine: Samstage 10.09. / 17.09. / 24.09. und Sonntage 11.09. / 18.09. / 25.09.
Die Kosten für eine Führung betragen 5,- Euro pro Person und werden vor Ort gezahlt.
Transportkosten (KVB / Preisstufe 1b) sind nicht inklusive.

 

Weitere Führungen nach Vereinbarung auch in Englisch unter: info@cityleaks-festival.com

 

9. bis 11.09. - Colours of the Wall, Kolbhalle Vernissage

10.09. - 30works Gallery mit Thomas Baumgärtel, EMESS, L.E.T. Rouke van Dal, und Van Ray

13.09. - Kurzfilmreihe Public Screen „Urban Landscapes“, ab 20:30 h, Rheinlandhalle

14.09. - Filmvorführung „Next. A primer on Urban Painting“, v. Pablo Araveba, ab 19 h, KHM
Festivalzentrale und Infostand Rheinlandhalle, Heliosgelände, Venloer Str. 389, 50825 Köln